Wie wir uns vor SARS-CoV-2 schützen können

Milder und schwerer Verlauf

Wie kann es sein, dass manche Menschen trotz einer Infektion mit SARS-CoV-2 nur milde oder gar keine Krankheitssymptome haben? Natürlich hängt es mit dem Alter und individuellen Vorerkrankungen zusammen. Aber jetzt wurde in einer Schweizer Untersuchung festgestellt, dass es in besonderem Maße auf die Schleimhaut im Nasen-Rachen-Raum ankommt! Dabei wurden 109 Personen untersucht, die engen Kontakt mit CoV-19 Patienten hatten. 16 der Probanden hatten keine Anzeichen einer Infektion im Blut, aber Schleimhaut Antigene in Nasen- und Tränensekret.

Was heißt das?

Das bedeutet, dass sich das Immunsystem im Nasen-Rachenraum dieser Personen mit dem Coronavirus auseinandergesetzt hat, ohne dass sie dabei erkrankt sind. Durch die gute Schleimhautabwehr konnte  das Eindringen der Viren in den Körper verhindert werden.

Was bedeutet das für uns?

Wir können durch Aktivierung unseres schleimhautassoziierten Immunsystems im Nasen-Rachen-Raum eine SARS-CoV-2 Virus Infektion abwehren oder abmildern. Und das ist doch schon sehr tröstlich, nachdem wir noch keine Impfung haben.

Wie geht das?

Es gibt mehrere Möglichkeiten. Eine davon habe ich euch schon vorgestellt. Das ist die sogenannte Microvaczination mit Strovac. Das könnt ihr auf meiner Website nachlesen. Man kann auch immunabwehr-stärkende Substanzen in Mund und Nase als Tropfen oder Nasenspray geben.

Sehr effektiv ist auch die Behandlung des Darms. Wenn wir ihn ausbreiten würden, könnten wir ein ganzes Fußballfeld damit bedecken. Er beherbergt ein riesiges Reservoir an Immunzellen und ist über Blut und Lymphe ganz eng mit Haut und Schleimhäuten verbunden.

Ihr seht, es gibt sehr interessante Ansätze, die über die allgemeinen AHA-Regeln hinausgehen.

Bleibt gesund!!!
Eure Monika Schatz

Literaturnachweis:

  1. Cervia C. et al., Systemic and mucosal antibody secretion specific to SARS-CoV-2 during mild versus severe COVID-19, Preprint aus bioRxiv, 23.05.2020; DOI: 10.1101/2020.05.21.108308 PPR: PPR166960
  2. Ellinghaus D. et al., The ABO blood group locus and a chromosome 3 gene cluster associate with SARS-CoV-2 respiratory failure in an Italian-Spanish genome-wide association analysis, Preprint aus medRxiv, 31.05.2000; DOI: 10.1101/2020.05.31.20114991
  3. NDR-Podcast “Coronavirus-Update” vom 11. Juni: „There is glory in prevention“ – Neue Erkenntnisse zu Antikörpern und zur Bedeutung von Blutgruppen.