Besenreiser – wer will das schon?

Er sieht schon mal interessant aus, der neue Zugfaden von Sonewa. Im Namensregister heißt er COG-Molding PDO Faden.
Nun-was ist das denn jetzt?

Ihr habt wahrscheinlich schon einmal etwas von den PDO Fäden gehört. PDO steht für Polydioxanon. Dieses Material wird seit vielen Jahren in der Chirurgie verwendet, ist reißfest und wird nach einigen Monaten völlig resorbiert. Dabei entsteht Milchsäure wie beim Muskelkater und CO2, das über die Haut abgeatmet wird.

Eine Sonderform dieser PDO Fäden sind die Zugfäden, die sogenannten COGS.

Dabei wird ein ziemlich dicker Faden an den Seiten eingeschnitten, damit Widerhaken entstehen. Diese können dann das durch die Schwerkraft abgesackte Gewebe wieder sanft repositionieren. Die Wangenpartie, Unterkieferkontur, der Bereich um Mund und Nase, Stirn und Augenbrauen werden angehoben und geglättet.

Und jetzt kommt der Neue!

Er ist von der Struktur noch dicker und fester und – er wird gegossen! Durch diesen Fertigungsprozeß hat er eine 4-fach höhere Zugbelastbarkeit, eine extrem starke Gewebehebekraft und wird langsamer resorbiert.

Man sieht den Effekt gleich. Der maximale Effekt tritt jedoch erst nach 3-4 Monaten ein.In der Zwischenzeit baut der Körper den Faden ab ( ca 6-12 Monate) und im Gegenzug Strukturprotein auf, so dass ein Stützgerüst entsteht, das der Schwerkraft entgegenwirkt. Das Ergebnis ist 2-3 Jahre zu sehen.

Er kann was!

Auch größere Hautareale wie Hals und Arme können effektiv gestrafft werden. Wie bei den anderen Zugfäden wird er mit einer stumpfen Nadel unter die Haut gesetzt, so dass das Gewebe nicht verletzt wird.

Liebe Grüße

Eure Monika Schatz